Völker - Ithiliess

*Leben ist Existenz, doch Existenz ist nicht gleich Leben!*
Ályss, Herrin der Schatten

Ithiliess

Kapitel: Entstehung

Ein Volk so wundersam und fremd und anders
als alles was die Lym bisher gesehen!
Sie sind gebunden an die Staedte
Ithallin und Feolísond, an die Silbernen.
Und genau wie diese sind sie
geworden durch die Bilder und Musik und Traeume
der Emerin und Riloa.
Oh, siehe da!
Die blassweisse Haut schimmert des Nachts,
der kindgleiche Koerper verkrampft,
als ob er immerfort schmerze.
Der Kopf (zu gross scheint er!)
gekroent von traurigen Augen,
und Haar ist nicht vorhanden - nie.
Und besuchst du sie einmal, ich rate dir sieh
die Gewandung aus gebleichtem Grase,
die, wie auch sie selbst, im Lande einzigartig ist.
Doch frage sie nicht woher sie kommen
und frage sie nicht wohin sie gehen,
denn die Antwort bleibt dir verwehrt, was die Fragen nur mehrt.

Die Ithiliess waren eines der sonderbarsten Voelker der Lym.
Entstanden durch das Zusammenspiel der Emerin und der Riloa e Awanilin waren sie seit ihrem Erwachen an die silbernen Staedte Ithallin und Feolísond gebunden und konnten diese nicht lange verlassen. Auch weit reisen konnten sie nicht.
Mit dem Fall der Silbernen starben auch die Ithiliess innerhalb der Mauern - und jene die nicht in den Staedten waren als diese untergingen starben ebenfalls kurz darauf an einer unbekannten Krankheit die jeden Ithiliess befiel der zu lange von seiner Heimat fern blieb.
Heute gibt es keine Ithiliess mehr, nur noch die Ruinen von Ithallin und Feolísond und einige wenige Wesen deren Vorfahren sich einmal mit einem der kindhaften Ithiliess vereint haben sollen.

Völker