Völker - Jeóhalla

*Leben ist Existenz, doch Existenz ist nicht gleich Leben!*
Ályss, Herrin der Schatten

Neolinbajr

In einigen abgelegenen Wäldern hausen die Vertreter eines Volkes, welches fast so geheimnisumwittert und legendenumrankt ist wie das der Nechén: Die Neolinbajr.
Jenes Volk ist zunächst äußerlich auffällig. Ihre fast weiße, sehr blasse Haut steht im Gegensatz zu den tiefschwarzen Haaren und den tot wirkenden, ebenso schwarzen Augen. Diese unheimliche Wirkung verstärken die Neolinbajr meist durch schwarze Kleidung aus Rindenfasern.
Da dieses Volk sehr abgeschottet und wild lebt, bekommt man sehr selten einen von ihnen zu Gesicht. Und die meisten, die ihnen begegneten, überlebten diese Begegnung nicht oder nur schwer verwundet. Denn die Neolinbajr sind scheu und sprechen nicht unsere Sprache. Daher kommen auch die Legenden, die sich um dieses angeblich "schönste Volk der Lym" ranken - So sollen sie zum Beispiel durch die Ynorgann erschaffen worden sein. Einige, die diesen Gerüchten Glauben schenken, sagen sogar, sie seien das Gegenstück der Ashalýn, die weißen Geschwister des schwarzen Volkes unter der Erde...
Niemand weiß tatsächlich viel über sie, aber viele wollen auch nichts über sie wissen. Die je nach Elternhaus schaurigen oder märchenhaft schönen Geschichten, die fast jeder auf Pashaîla und Amandúr abends über sie erzählt bekam, reichen.

Zurück