Legenden

*Wenn die Schatten weichen und die Nacht stirbt...*
Sprichwort, Bel-Thinill & Amandúr

Mior

Einst lebte ein Volk auf der Lym, welches das Volk der Weisen, Li-Adhon, genannt wurde. Mior gehörte diesem Volk an. Er ist oder war ein Gelehrter, dessen Lehrer die Miráhc selbst waren, und der mehr als nahezu jeder andere über unsere Lym weiß - oder wusste.
Da das Volk der Weisen als unsterblich galt, ist nicht klar ob er noch lebt, doch immer wieder tauchen neue Schriften von ihm auf, die uns viele Rätsel erklären und uns nach und nach die Weisheit schenken, welche sein Volk schon vor Urzeiten besaß.
Diesem Mior, der wohl der letzte seines Volkes auf Lym ist, verdanken wir -Damit ist gemeint, wir, die Bewohner der Lym- den Großteil allen Wissens, den wir besitzen. Sein ganzes Leben lang tat oder tut er nichts anderes, als unsere Welt zu erforschen und selbst die dunkelsten Geheimnisse aufzuklären:
Er bewies die Existenz des Volkes Ashalưn, brachte die bis heute leider unbestätigte Legende über den Kontinent Leênd in die entferntesten Ecken der Lym, verbreitete das Sevèl amew-víca und tat noch einiges mehr, das ihm sehr großen Ruhm bescherte.
Ohne dieses Genie lebten wir bis heute im Dunkel der Unwissenheit.
Wir müssen ihm danken.

Einige Wesen behaupten, ihn gesehen zu haben. Er sei sehr klein, sagten sie, und sein Haar schüttern, mit dem Alter schwindend.
Doch sie erzählen auch, das dieser kleine, höfliche Mann mit der knarrzenden Stimme die lebendigsten und klarsten Augen habe, die sie je sahen.
Natürlich weiß man nicht, ob er es wirklich war, den jene Wesen sahen, doch möglich ist alles...

Zurück