Legenden

*Wenn die Schatten weichen und die Nacht stirbt...*
Sprichwort, Bel-Thinill & Amandúr

Nîn Atelarill

Bevor unsere Welt erschaffen wurde, lebten die Miráhc bei den Ivall, so erzählt diese Legende. Die Telarill verstanden sich gut, bis die Miráhc auf die unsinnige Idee verfielen, selbst etwas großes zu schaffen.
Sie machten sich heimlich an ein Werk, welches sie Lym tauften. Die Lym hatte die Form eines vierzackigen Sternes, und an jeder Ecke leuchtete das Licht einer Elementarkugel.
Den Ivall gefiel dies jedoch überhaupt nicht und sie befahlen den Miráhc, Lym zu zerstören. Doch diese gehorchten nicht, und so beschlossen die Ivall, Lym selbst zu vernichten, aber die Miráhc, störrisch wie sie laut der Legende sind, kämpften dagegen an, und so kamm es zu blutigen und grausamen Kriegen zwischen den Ivall und Miráhc, die Telarill bekriegten sich aufs äußerste!
Schließlich gewannen, nach unendlichen Zeitaltern des Krieges, die Ivall die Oberhand und Lym ward zerstört. Nur ein Fleck überstand die Telarkriege.
Die Miráhc jedoch erbauten Lym ein weiteres mal, in der heutigen uns bekannten form eines Kegels. Die Ivall sahen ein, das sie die Miráhc nicht bändigen konnten und verbannten sie in ihre eigene Welt, welche in einer kristallenen Bannhülle auf einen schwarzen Tisch gestellt wurde.
Die Miráhc waren noch zu geschwächt und mussten sich unterwerfen. So kamen sie nach Lym und als sie hier verschwanden, gingen sie nach Lealé, einer Welt innerhalb der Lym.

Zurück