Religionen - Ano Rohôsan

*Wenn unser Glaube stirbt, wird auch die Lym sterben!*
Sprichwort, Bel-Thinill

Ano Rósann. Áno Roósan - Ano Rohôsan!
Mit dieser Anrufung, die zugleich ein Versprechen ist, beginnt ein jeder Pilger seine Reise.
Pilger? Welche Pilger, mag man sich nun fragen - was ist die Ano Rohôsan eigentlich? Nun, die Ano Rohôsan ist eine Pilgerreise. Doch lasst mich am Anfang beginnen:
Weit weit entfernt liegt am östlichen Rande der unzugänglichen Wüste Obermocénurs ein kleines Dorf mit dem klangvollen Namen Rilior. In diesem Dorf nahm unsere Religion (man mag sie eher Überzeugung nennen!) ihren Anfang. Denn dort lebte vor langer Zeit die Jeóhalla Cheomon Paah Syrisil sîh Rilior. Lange Zeit eine Anhängerin der Sinai-Religion verlor sie ihren Glauben im Ost-West Krieg und beschloss eine Pilgerreise zu machen um zu verstehen wie dies hatte geschehen können.
Ihre Reise führte sie von der Ostküste Obermocénurs über das Mindassâ-Tan und die Jila tief hinein in die westlichen, vom Chaos beherrschten Regionen Mimírhuns.
Was ist daran so besonders, fragt ihr euch sicher, das kann doch jeder innerhalb eines Augenblicks wenn er ein gutes Lirqh besitzt.
Doch lasst euch sagen, Cheomon ging diesen Weg zu Fuß. Sie wanderte alleine jeden einzelnen Schritt dieses Weges, der ihr ganzes Leben in Anspruch nahm.
Doch sie bereute es nicht, denn auf ihrem Weg verfasste sie im Laufe ihres Lebens den "Koraol Laar" einen Bericht über den schwarzen Weg, den sie ging, und die Weisheit die ihr dadurch zuteil wurde.
Vielen sind Zitate aus dem Koraol Laar bekannt, doch kaum jemand kennt den tatsächlichen Bericht. Auch die Religion Ano Rohôsan ist sehr bekannt, hat aber wohl tatsächlich nur wenige hundert Mitglieder, denn kaum jemand entschliesst sich dazu sein Leben auf diesem geweihten Pfad zu verbringen und die Schritte Cheomons nachzuvollziehen. Doch dies ist alles, woraus unsere Religion besteht. Ein jeder der den schwarzen Pfad geht ist Ano Rohôsan, denn einem jeden werden dort Weisheiten ud Einsichten zuteil die nur wenige andere Wesen der Lym je erfahren haben.

Zurück - Nächstes Kapitel