Leben - Ályss

*Leben ist Existenz, doch Existenz ist nicht gleich Leben!*
Ályss, Herrin der Schatten

Herrscherin Ályss

Vor gar nicht langer Zeit, da regierte im Lande Obermocénur der König Shóral.
Er war ein guter König, doch von schwachem Gemüt, so schien seine Frau Ályss zwar das Land zu regieren, doch ebenso schien sie eine gerechte und gute Königin zu sein, war ihre Herkunft auch unbekannt, das Volk mochte sie.
Jedoch ward sie mit der Zeit immer zurückgezogener und grausamer. Bald regierte sie das Land, als sei sie wahnsinnig und nicht mehr Herrin ihrer Sinne!
Und tatsächlich stellte sich bald heraus, das diese Tochter eines hohen Fürsten seit Geburt geistig verwirrt war und schon in früher Kindheit mit der falschen Seite der Magie gespielt hatte.
Während ihrer Regentschaft vertiefte sich die arme Frau so weit in ihre dunklen Machenschaften, das sie schließlich endgültig den Verstand verlor.
Doch ihr Land musste darunter schrecklich Leiden: Denn bevor man all dies herausfand, hatte sie schon etliche Kriege und Schlachten angezettelt, provoziert, geschlagen und gewonnen. Zum Glück verlor sie nie, dies hätte das Land schwer getroffen und sie all zu viel gekostet. Ályss verließ in ihrem Wahn bald die königliche Familie und ihren traurigen Gemahl und verschwand. Man sah sie nie wieder.
Doch hin und wieder drangen Gerüchte zum Königshaus in Obermocénur vor, nach denen eine mächtige Magierin ungeheuren Schrecken auf dem ganzen Kontinent verbreiten sollte. Diese Magierin nannte sich "Die Herrin der Schatten"...

Zurück